Auf dieser Website werden Tools für Datensammlungen verwendet, z. B. Cookies.

mehr erfahren

akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr...

Sie planen Ihre Urlaubsreise mit Ihrem Hund. Bei der Urlaubsplanung sind viele Dinge zu beachten.

Unterkunft und Kosten prüfen:

Als erstes müssen Sie prüfen, ob in Ihrer geplanten Unterkunft der mitreisende Vierbeiner überhaupt erlaubt ist. Bitte fragen Sie im Reisebüro oder in der selbst gebuchten Urlaubsunterkunft, vor der kostenpflichtigen Buchung nach, ob Ihr Hund/Ihre Hunde überhaupt mitreisen dürfen. Lassen Sie sich bei der Buchung die Anzahl und die Rasse der mitreisenden Tiere bestätigen. Achten Sie auf Vertragshinweise, wie tägliche Mehrkosten, Vorschriften für die Unterbringung usw. Was nützt Ihnen ein schickes Ferienhaus, wenn Ihr kleiner Hund (z.B. Yorkshire Terrier) die Zeit im Zwinger verbringen muss? Das preiswerteste Ferienhaus kann einem schnell verleidet werden, wenn Sie bei der Abreise plötzlich eine hohe Nachberechnung für den Hund erhalten. 10,00 € pro Hund und Tag sind keine Seltenheit. Wenn Sie dann mit 4 Hunden für 14 Tage verreisen sind schnell mal 560,00 € Mehrkosten angesagt.

Viele Reisebüros und Hotels bieten mittlerweile spezialisierte Reisen und hundefreundliche Ferienunterkünfte an.

Hundefreundliche Unterkünfte finden Sie Hier:

Unterkunftsort:

Vor der endgültigen Buchung des Feriendomizils sollten Sie noch ein wenig über den Urlaubsort und die Umgebung recherchieren. Gibt es zum Beispiel Hundestrände, darf Ihr Hund sich ohne Leine bewegen? In Nationalparks darf Ihr Hund oft nicht einmal an der Leine geführt werden. Im Wintersport sollten Sie überlegen, wo Sie mit Ihrem Hund wandern gehen können, ohne andere Wintersportler zu stören. Herrscht in den Parks Maulkorb oder Leinenzwang? Dürfen Sie Ihren Hund mit in das Restaurant oder die Geschäfte nehmen? Wenn Sie Ihren Urlaub nicht in explizit ausgewiesenen hundefreundlichen Unterkünften verbringen, recherchieren Sie bitte vorher den nächstgelegenen Tierarzt. Nur für den Fall der Fälle.

Urlaubsland:

Ob Sie mit Ihrem Hund überhaupt in das geplante Urlaubsland fahren dürfen, sollten Sie unbedingt vorab prüfen. Vertrauen Sie hier nicht nur auf das Reisebüro. Sie sind selbst für Ihre Reiseplanung mit Hund verantwortlich!

Scheuen Sie sich nicht die aktuellen Informationen für Ihr Reiseland bei den Botschaften der entsprechenden Länder nachzufragen.

Die Liste der Botschaften Ihres Reiselandes finden Sie HIER: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/vertretungen-anderer-staaten

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Reiseplanung in den EU-Ländern. Die Reiseplanungshinweise sind nicht nur für Hundehalter von sogenannten „Listenhunden“ sondern für alle Reisenden mit Hund wichtig. Bitte schauen Sie daher auf die ausführlichen Reiseplanungshinweise.

Unverbindliche Reisehinweise (die Sie bitte immer noch einmal auf die aktuelle Gültigkeit zu Ihrem Reisedatum prüfen wollen) für folgende Länder finden Sie unter anderem auf den Seiten von: www.travel4dogs.de

BELGIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-belgien.html

DÄNEMARK https://www.travel4dogs.de/einreise-daenemark.html

ENGLAND https://www.travel4dogs.de/einreise-england.html

FRANKREICH https://www.travel4dogs.de/einreise-frankreich.html

GROßBRITTANIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-england.html

ITALIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-italien.html

KROATIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-kroatien.html

NIEDERLANDE https://www.travel4dogs.de/einreise-niederlande.html

ÖSTERREICH https://www.travel4dogs.de/einreise-oesterreich.html

POLEN https://www.travel4dogs.de/einreise-polen.html

PORTUGAL https://www.travel4dogs.de/einreise-portugal.html

SCHWEIZ https://www.travel4dogs.de/einreise-schweiz.html

SLOWAKEI https://www.travel4dogs.de/einreise-slowakei.html

SPANIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-spanien.html

TSCHECHIEN https://www.travel4dogs.de/einreise-hunde-tschechien.html

UNGARN https://www.travel4dogs.de/einreise-ungarn.html

Mitunter fordern bestimmte Urlaubsländer; daSs Ihr Hund vor der Einreise in Quarantäne kommt. Solche Länder würden wir meiden.

Reisevorbereitung/Tierarzt:

Für den Auslandsurlaub mit Hund benötigt Ihr Hund verschiedene Impfungen, mitunter sogar eine schriftliche Erklärung Ihres Tierarztes/Bestätigung des Amtstierarztes. Ihr Tierarzt hilft Ihnen beim Zusammenstellen der Reiseapotheke, macht einen kurzen Check-up und nimmt die nötigen Impfungen vor.

Denken Sie auch an den Vorsorgeschutz gegen Zecken, Flöhe und andere Parasiten; bevor Sie auf Reisen gehen. Wenn Sie in den Süden fahren; empfehlen wir Vorsorge gegen „Sandmücken“, Ihr Tierarzt berät Sie z.B. bei der Anschaffung eines Scalibor-Halsbandes.

Der ‚Hundefriseur’ wird vor Urlaubsantritt auch nicht schaden. Ihrem Hund werden noch mal die Krallen geschnitten; was für weniger Stress bei empfindlichen Bodenbelägen im Feriendomizil sorgt.  Das Fell Ihres Vierbeiners wird noch einmal ordentlich gebürstet und entfilzt. Die lockere Unterwolle wird entfernt; was Ihr Hund gerade in den wärmeren Urlaubsregionen genießen und Ihr Vermieter begrüßen wird.

Hundeapotheke

Mullbinden, Pflaster und Bandage-Materialien nehmen Sie nicht zusätzlich in der Hundeapotheke mit denn diese finden Sie schon in Ihrer eigenen Reiseapotheke. Ihre eigene Reiseapotheke sollten Sie für die Hundeapotheke erweitern um:

Pinzette und Zeckenzange

Flohkamm und Bürste

Antiflohmittel

Wurmkur

Ohrreinigungsmittel

Einweghandschuhe

Desinfektionsspray

Einwegspritze ohne Nadel für Medikamente

Fieberthermometer

Lupe und evtl. Taschenlampe

Vitamin K als Notfallmittel im Falle einer Vergiftung

Durchfallmittel (Kohle-Kompretten)

Globuli gegen Reisekrankheit

Urlaubsfahrt:

Wenn Sie mit Ihren Hund in den Urlaub fahren, nutzen die meisten Hundefreunde den eigenen PKW. Bei längeren Fahrten im PKW achten Sie auf genügend Pausen, in denen Ihr Hund sich lösen kann. Nehmen Sie immer einen Wassernapf und genügend frisches Wasser mit, damit sie auf der Rast dem Hund Wasser anbieten können. Sichern Sie den Hund auf der Fahrt so, dass die Sicherung des Hundes der Straßenverkehrsordnung Ihres Durchfahr- oder Gastlandes entspricht. In keinem Fall den Hund ungesichert auf der Rückbank oder gar auf dem Beifahrersitz lassen. Sicherheitsgurt entweder am gepolsterten Geschirr (nie am Halsband) anbringen oder über die Transporttasche, Transportbox führen. Bei Kombis nur TÜV geprüfte Sicherheitsgitter oder Netze verwenden. Nach Möglichkeit eine Gummimatte unterlegen. Gegen Reiseübelkeit helfen Globuli und natürlich eine Schutzmatte über den Rücksitzen. Denken Sie an Hundekottüten für das Geschäft auf dem Parkplatz und Zellstofftücher im Auto um evtl. Erbrochenes oder sonstiges entfernen zu können.

Eine Unart ist es, den Hund durch Öffnen der Autofenster Zugluft auszusetzen oder gar im Cabrio mitzunehmen. Wenn das wirklich sein muss, gibt es entsprechende Schutzbrillen die die empfindlichen Augen Ihres Hundes schützen.

Vor Reisen mit dem Flugzeug erkundigen Sie sich bitte bei Ihren Fluggesellschaften direkt, wie die Vorschriften und Kosten für die Mitnahme von Hunden sind. Verlassen Sie sich bitte nicht auf Pauschalaussagen Ihres Reisebüros.

Reisen mit der Bahn: Erkundigen Sie sich bitte auch hier bei allen von Ihnen genutzten Bahnunternehmen direkt, wie die Vorschriften und Kosten für die Mitnahme von Hunden sind. Verlassen Sie sich bitte nicht auf Pauschalaussagen Ihres Reisebüros. In der Bahn muss Ihr Hund fast immer einen Maulkorb tragen, selbstverständlich an der Leine geführt werden. Ggfls. ist sogar nur der Transport in Transportboxen erlaubt. Vergessen Sie auch hier das Wasser und Napf für Ihren Hund nicht. Gleiches gilt für Zellstofftücher, Decke usw.

Fütterung:

Füttern Sie Ihren Hund bitte nicht unmittelbar vor der Reise. Die letzte Fütterung sollte am Vorabend erfolgen. Wenn Ihr Hund Medikamente braucht, geben Sie diese bitte so zeitig wie möglich vor dem Fahrtantritt. Bitte verzichten Sie auch auf den Rastplätzen und bei Pausen auf Fütterung, Leckerlies und dergleichen.

Versuchen Sie Ihren Hund im Urlaub genauso zu füttern wie zu Hause. Im Idealfall nehmen Sie das Futter (Dosen und Trockenfutter, Zusätze für das Barfen) mit. Frischfleisch kaufen Sie dann vor Ort.

Reisepapiere:

Bei Reisen in das Ausland ist die Mitnahme des internationalen EU-Heimtierpasses mit gültiger Tollwutschutzimpfung unersetzlich. Diesen brauchen Sie in jedem Fall bei der Einreise nach Deutschland. Bei Reisen in das Ausland sollten Sie zumindest eine Kopie der Ahnentafel Ihrer Hunde mitführen. Sofern Sie mit den Botschaften Ihrer Gast- und Transitländer korrespondiert haben, nehmen Sie diesen Schriftverkehr (auch bei Emails) ausgedruckt mit. Es ist empfehlenswert, diese auch in der jeweiligen Landessprache übersetzt mitzuführen. Dabei helfen zahlreiche Onlineanbieter.

Mitnahme:

Neben der Reiseapotheke, den Reisepapieren, Geschirr, Maulkorb, Leine, Transportbox, Wasserflasche und Näpfen sollten Sie noch die Lieblingsdecke, Kuschelhöhle, Hundebett, Spielzeug, Kauzeug, Leckerlies usw. mitnehmen.

Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit mit Ihrem Vierbeiner und hoffen, dass wir mit diesen Hinweisen helfen konnten, diese Zeit so unbeschwert wie möglich zu gestalten. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Sie finden hier nur unverbindliche Ratschläge die wir hin und wieder ergänzen bzw. aktualisieren werden.