Auf dieser Website werden Tools für Datensammlungen verwendet, z. B. Cookies.

mehr erfahren

akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr...

mv1126. November 2022: Unsere Mitgliederversammlung in der Festhalle JEDNOTA Crostwitz

Liebe Vereinsmitglieder,

Unsere Mitgliederversammlung in 2022 ist nun bereits Vergangenheit. Nach einem ausführlichen Rechenschaftsbericht ist der Vorstand einstimmig entlastet wurden. Zuvor wurde über die Tagungsordnung abgestimmt, der Versammlungsleiter einstimmig gewählt und nach der Entlastung wurden die 3 Vorstandsmitglieder mit Einzelwahl einstimmig durch die Mitgliederversammlung bestätigt. Die Vorstände nahmen die Wahl an. Im Anschluss wurde emontional über die Neuausrichtung des Verbandes, unseren Umgang mit der neuen Tierschutzverordnung, die Finanzen und die Entwicklung unseres Verbandes debatiert. Die Gebührenordnung wurde auf Beschluss der Mitgliederversammlung geändert. Allen Mitgliedern stellen wir in der nächsten Zeit im Mitgliedsbereich dieser Homepage ein Protokoll der Mitgliederversammlung zur Verfügung bzw. sendet dieses die Geschäftsstelle an die hinterlegten Emails der Mitglieder.

buss1hp

15. November 2022: Kurzmitteilung zur Nichterreichung Geschäftsstelle und Zuchtbuchamt

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Züchterkollegen,

Uns sei der Hinweis erlaubt, dass der Buß- und Bettag in Sachsen gesetzlicher Feiertag ist, und Sie am Mittwoch den 16.11.2022 weder die Geschäftsstelle noch das Zuchtbuchamt an diesem Tag erreichen werden. Unsere Druckerei nutzt diesen Feiertag zu einem verlängerten Kurzurlaub. Konkret bedeutet das für uns und unsere Züchter, dass sich die Auslieferung der aktuell zu bearbeitenden Ahnentafeln, Championate oder sonstigen Druckerzeugnisse bis um eine Woche verzögern können.

Wir bitten um Verständnis.  In diesem Sinne liebe Grüße

abm1

03. November 2022 Warnung vor Abmahnungen für Züchterhomepages

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Züchterkollegen,

viele von Ihnen unterhalten eine eigene Homepage für Ihre Hunde oder für sich privat bzw. geschäftlich. Derzeit rollt eine Abmahnwelle durch Deutschland von der auch schon einige Züchter unseres Vereins betroffen sind. Seit Herbst 2022 sprechen vor allem zwei Anwaltskanzleien zahlreiche Abmahnungen aus.  Das sind die Kanzlei RAAG (für den Mandanten Wang YU) und die Kanzlei Kilian Lenard (für den Mandanten Herr Martin Ismail IG Datenschutz). Eine rechtliche Bewertung steht uns nicht zu. Aber wir wollen Ihnen helfen und bitten Sie dringend die eigene Homepage über folgenden Link zu prüfen. Sie erfahren innerhalb von Sekunden ob Ihre Webseite bedroht sein könnte.

https://www.e-recht24.de/google-fonts-scanner#scanner

Sie finden auf dieser Seite auch weitere Hinweise wie Sie Ihre Seite rechtssicher machen können oder wie Sie mit einer eventuellen Abmahnung umgehen sollten. Bitte geben Sie diese Information auch an andere Hundefreunde weiter, die wir nicht mit unserer Mail erreichen können. Vielen Dank. 

wg10

11. Oktober 2022, Anpassung der ZBB Zuchtbuchbestimmungen und Änderungen Homepage

Der 1. Vorstand und das Zuchtbuchamt melden sich aus dem Jahresurlaub zurück. Wir werden jetzt zeitnah versuchen, all Ihre Post, Mails und Anfragen zu bearbeiten. Wir bitten Sie aber trotzdem noch um ein wenig Geduld. Ganz nebenbei müssen ja auch wir unseren eigentlichen, beruflichen Verpflichtungen nachgehen. Wir danken für Ihr Verständnis.

In der Zwischenzeit haben wir die Gesundheitsbefunde beim Zwergspitz geändert und ergänzt. Die Änderungen finden Sie in den Downloadbereich Gesundheit.

Wir haben die Zuchtbuchbestimmungen (ZBB) in Bezug der Anerkennung auf die Zuchtzulassungen anderer Vereine anpassen müssen. Diese Ergänzung wurde notwendig, weil sich leider immer noch nicht alle Vereine in ihren bekannten ZBB an alle Vorgaben der neuen Tierschutzverordnung TschVO halten.  Wir dürfen nur noch Zuchttauglichkeitsprüfungen (ZTP) / Zuchtzulassungen (ZZL) anderer Vereine anerkennen, wenn diese den Anforderungen der neuen Tierschutzverordnung und dem allgemein geltenden Rassestandard entsprechen. Die aktuelle ZBB finden Sie im Servicebereich – Download.

Auf vielfachen Wunsch haben wir eine umfangreiche Suchfunktion bei den Deckrüden auf der Homepage hinzugefügt. Gern können Sie uns Hinweise dazu geben.

Vorschau: Wir erarbeiten zur Zeit einige offene Briefe/Information für Hundefreunde zu Hundeausstellungen, zum Umgang mit den Amtsveterinären, zu Gesundheitsbefunden (z.B. Vibrissen) usw., um unsere Hundefreunde mit Argumenten unterstützen zu können und ggf. Alternativen aufzuzeigen.

got01.09.2022  NEUE GOT - GEBÜHRENORDNUNG für tierärztliche Leistungen

wurde zwar bereits im Mai 2022 und August 2022 als Novelle im Bundestag und dem zuständigen Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft behandelt und wird per Oktober 2022 zum Gesetz/Verordnung erhoben.
Mit einer, teilweise 4 fachen Erhöhung der tierärztlichen Behandlungskosten wird es für viele Tierhalter, Züchter unmöglich werden, Ihre Tiere ordentlich versorgen zu lassen.

Wir machen ansonsten keine Werbung auf dieser Seite. Aber vielleicht sollten Sie über eine Tierkrankenversicherung nachdenken.
Die angeblich grünen Tierschützer der Bundestierärztekammer öffnen Tür und Tor für das Tierleid. Wegen nicht erbringbaren Kosten der notwendigen tierärztlichen Kosten werden abertausende Tiere ausgesetzt, eutanisiert und dem qualvollen Tod preisgegeben werden.

Die neue Regierung hat mit dieser, amtlich verordneten Preiserhöhung (bei Einzelleistungen bis + 400%igen Steigerung) noch eins auf die neuen Preissteigerungen in Energie- und Lebenshaltungskosten zukommenden Erhöhungen für die Züchter und Hundefreunde drauf gesetzt. Unsere Züchter und Tierfreunde werden nicht nur durch die neue Tierschutzverordnung verunsichert. Einzelne Züchter werden zur Aufgabe der Zucht getrieben. Den Rest gibt dann noch die ideologische Energiepolitik unserer Regierung.

Die neue Gebührenordnung finden Sie hier: https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/Glaeserne-Gesetze/Kabinettfassung/tieraerztegebuehrenordnung-got-kabinett.pdf?__blob=publicationFile&v=5

virus126.08.2022 Virenwarnung über Email no-reaply [AT] hundeverband [PUNKT] info

Liebe Hundefreunde, liebe Züchter, liebe Aussteller,

Leider müssen wir an dieser Stelle eine Viren-/Spamwarnung aussprechen. Ein Teil von Ihnen hat in den letzten Tagen und Stunden Emails von einer Mailadresse: no-reaply [AT] hundeverband [PUNKT] info erhalten.

Bitte öffnen Sie diese Mails nicht. Diese sind nicht von uns. Sie enthält Spamversuche zur Verifizierung Ihrer IP und Ihrer Mailadresse. Es kann unter anderem Schadsoftware auf Ihre Rechner / Geräte gelangen.

Die Versendung der Mails erfolgte tatsächlich aus unserem IONOS Mail Server. Wir wurden gehackt. Mittlerweise ist diese Mailadresse gelöscht. Wir haben weitere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Bekannten und Hundefreunde weiter. Vielen Dank!

url2022 08.08.2022 Jahresurlaub der Bundesgeschäftsstelle

Liebe Hundefreunde, liebe Züchter,

vom 08. August bis 01. September 2022 ist unsere Bundesgeschäftsstelle im Jahresurlaub. Wir versuchen trotzdem Ihre Anliegen so zeitnah wie Möglich zu bearbeiten. Unsere telefonische Erreichbarkeit ist leider nur teilwese gegeben. Wir bitten Sie daher, uns eine telefonische Nachrich mit Ihrem Namen, Ihrem Anliegen und Ihrer Rückrufnummer auf unserem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Noch Besser: Sie senden uns eine eMail mit Ihrem Anliegen an gs [AT] hundeverband [PUNKT] info.

gesu10.06.2022 - NEUE GESUNDHEITSBEFUNDE für alle Rassen

Liebe Hundefreunde, liebe Züchter,

wie bereits mehrmals in diesem Newsbereich berichtet, haben wir bereits seit 2009 die erforderlichen Gesundheitsbefunde für eine Zuchtzulassung der Hunde im IHV ständig aktuallisiert und geändert. 

Bis Dato konnten die älteren Zuchtvoraussetztungen des IHV noch für die Bestandshunde aus der Homepage ausgelesen werden. Das Zuchtbuchamt hat nun für alle Hunderassen (die Momentan durch den IHV betreut werden) die neuen Gesundheitsbefunde auf unserer Homepage als pdf-Formulare hinterlegt.

Im Mitgliedsbereich der IHV Homepage sind immer die aktuellen Zuchtvoraussetzungen und Gesundheitsbefunde für die entsprechenden Rassen abrufbar.

bmel115.05.2022 Antwort aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Liebe Hundefreunde, liebe Aussteller,

wie bereits mehrmals in diesem Newsbereich berichtet, hat der jetzige Gesetzgeber mit der neuen Tierschutzverordnung eine zwar völlig untaugliche, aber trotzdem noch geltende neue Regelung für Hundehaltung-, Hundezucht und Ausstellungen in Kraft treten lassen.

Diese unsägliche Verordnung hat die damalige verantwortliche und offensichtlich vollkommen überforderte ehemalige CDU Ministerin Julia Klöckner erlassen.

Mit der Neubesetzung des BMEL Bundesminsterium für Ernährung und Landwirtschaft unter dem Grünen Minister Cem Özdimir, hätten die Grünen die Chance gehabt über 10 Millionen Hundebesitzer, über 20 Millionen Katzenbesitzer und alle anderen Haustierbesitzer zu überzeugen das eine grüne Politik in dem zuständigen Ministerium Sachverstand und Bürgernähe walten lässt. Herr Özdimir hätte sich einfach im Dezember oder Januar positionieren können und den fast 40 Millionen Wählern und betroffenen Hunde-. Katzen-, Pferde-, Kanninchen oder sonstigen Tierhaltern erklären können, ... "dass seine Regierung eine schlichtweg untaugliche und nicht durchsetzbare Verordnung der Vorgängerregierung nicht in Kraft treten sondern fachlich überarbeiten lässt"....    Das ist nicht erfolgt.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen, die der fachlich zu beanstandenden Gesetzeslage kampflos nachgeben und sich von übereifrigen Veterinärämtern vorführen lassen haben wir bereits 3 x mit einem offenen Brief an den zuständigen Minister versucht, dass Augenmerk auf die untaugliche Gesetzgebung zu richten.

Über 10 Millionen Familien, in denen Hunde gehalten werden erwarten eine klare Antwort der Politik. Unser Vorstand hat die Bundetagsabgeordneten Ihrer Wahlkreise direkt angeschrieben und persönlich in der Bürgersprechstunde befragt. So funktioniert Demokratie. Wir müssen uns bewegen, zusammenstehen und sofern notwendig, und möglich mit verwaltungsgerichtlichen und einstweiligen Verfügungen gegen fehlerhafte Bescheide der ausufernden Behördenentscheidungen vorgehen.

Wir dürfen in keinem Fall, wie der andere große Hundeverband mit den 3 Buchstaben, ganze Hunderassen und Clubs, Vereine und Züchter im Regen stehen lassen. Wir müssen gemeinsam gegenüber der hilflosen Politik als große Wählergruppe, als echter Wirtschaftsfaktor, als sozialer Faktor für die Gesundheit der Menschen, der Rettungshunde.- und Sicherheitshunde usw. auftreten. Wir müssen, über Vereinsgrenzen und unterschiedliche Interessen- und Zielgruppen, GEMEINSAM am Erhalt einer gesunden Hundezucht, gesunden Hundesports arbeiten. Lassen Sie uns aufeinander zugehen.

Jetzt haben wir einen ersten Teilerfolg erreicht. Auf unser ständiges Drängen der Politik und Verwaltung haben wir durch das BMEL ein Schreiben erhalten, mit dem wir JEDE falsche Ausstellungsanordnung oder Anordnung eines Amtsveterinärs die bestimmte Rassen unter Generalverdacht stellen und entsprechende Anordnungen erlassen als "adsordum" führen und mit einer zu erzwingenden einstweiligen Verfügung außer Kraft setzen lassen können. Wir behandeln dieses Schreiben im Moment noch als intern, haben es ersten Mitgliedern für anstehende verwaltungsgerichtliche Verfahren zur Verfügung gestellt. Wir wollen im Moment nicht, dass unser Zeitaufwand, unsere Rechtsanwaltskosten usw. von einem Verein genutzt werden, der ganze Züchtergruppen seiner Vereine der Behördenwillkür aussetzt.

Unser Vorstand, unser Dachverband ACW, IDA und der Zuchtbeirat arbeiten ständig daran unseren Hundefreunden und Züchtern den Weg auch durch die neue Tierschutzverordnung zu ebnen. Wir bereiten zeitnah entsprechende Anzeigen und veraltungsgerichtliche Klagen u.a. gegen "QUEN" vor. Während der andere große Verband mit den 3 Buchstaben dazu schweigt und einfach aufgibt.

Jetzt haben wir als Verband natürlich den riesigen Vorteil, dass wir seit 9 Jahren bereits die Verpaarung von HD Hüften mit "C" generell ausgeschlossen haben. Schon immer für Gesunde und echt kontrollierte Hundezucht gestanden haben. Der IHV hat seit 7 Jahren herzkranke Hunde, seit 5 Jahren genetisch belastete Hunde von der Zucht ausgeschlossen. Das haben mittlerweile auch viele Veterinärämter erkannt:

Nur wenn die Zuchtvereine tatsächlich gegen tierschutzwiedrige Hundeausbildung (Stocktest) gegen kranke Hunde (Keilwirbel, HD, ED und andere Krankheiten) vorgehen werden diese Hundezüchter und Aussteller genehmigungsfähig bleiben. Sofern sich Schäferhundezüchter mit kaputten Hüften, zahnlosen Hunden und herzkranken Hunden mit Atemnot Ihre "Zuchten" schön reden bleibt dem Gesetzgeber nichts anderes übrig als regulirend einzugreifen.

 

123ju27.04.2022 Tierärztliche Gesundheitsbestätigung für Hundeausstellungen

Liebe Hundefreunde, liebe Aussteller,

wie bereits mehrmals in diesem Newsbereich berichtet, hat der Gesetzgeber mit der neuen Tierschutzverordnung eine zwar untaugliche, aber trotzdem geltende neue Regelung für Hundehaltung-, Hundezucht und Ausstellungen erlassen. Typisch Deutsch hat der Gesetzgeber, hier das BMEL Bundesminsterium für Ernährung und Landwirtschaft unter dem Grünen Minister Cem Özdimir, versäumt die betreffenden Hunde-. Katzen-, Pferde-, Kanninchen oder sonstigen Rassen zu bennenen. Wir haben bereits 3 x mit einem offenen Brief an den zuständigen Minister versucht das Augenmerk auf die untaugliche Gesetzgebung zu richten. Über 10 Millionen Familien, in denen Hunde gehalten werden erwarten eine klare Antwort der Politik.

Bis hier wirkliche Entscheidungen getroffen werden, entsprechende Verwaltungsgerichte erste Entscheidungen treffen, stehen die Hundefreunde der Regulierungswut der zuständigen Amtsveterinäre fast machtlos gegenüber. Die Amtsveterinäre lassen sich leider all zu oft von einem nichtamtlichen Netzwerk verführen, falsche Bescheide oder Anordnungen zu erlassen. Das sogenannte Qualzuchteffizenznetzwerk "QUEN" welches durch eine private, offensichtlich züchterhassenden, erfolglosen Tierärztin, politisch motivierten Tierärztekammern, der Linken Berlin betrieben wird, stellt den Amtstierärzten nicht amtliche Informationen zur Verfügung. Diese Seite erweckt den Eindruck staatliche Aufgaben zu erfüllen, was sie nicht tut.

Mit den Ausstellungsordnungen des IHV haben wir bereits seit Jahen den neuen Anforderungen Rechnung getragen. Trotzdem gibt es vereinzelt örtliche Veterinärämter die eine Gesundheitsbestätigung des Tierarztes für jeden Ausstellungshund verlangen. Wir haben das neue Formular im Mitgliedsbereich (Formulare download) hinterlegt.